Mittwoch, 28. März 2018

Lenzrosenmarkt in Schloß Thurnau an Mariä Verkündigung

Das wird ein schöner Tag, so viel kann ich schon bald am Morgen nach dem Aufstehen erkennen. 

Der Tag wird doppelt schön, und das ist auch doppelt schön. Was es mit dieser Zweideutigkeit auf sich hat, will ich gleich erklären. 

So also sieht es in aller Frühe,  gegen 8 Uhr am Sonntag morgen aus. Das ist daher noch recht früh, weil just heute Nacht wieder einmal die Uhren umgestellt wurden. Davon weiß der Garten aber nichts und so ist es für ihn einfach erst 7 Uhr. Die Sonne geht auf und es ist leicht bereift. Die Nacht war frostig. Es war aber nur ein leichter März-Frost. 

Das hier ist die Aussicht nach Osten, wo die Sonne aufgeht. 



Zur gleichen Zeit im Westen, werden die Häuser von ihr schön beschienen.





So und nun zu den Besonderheiten dieses Sonntages. 

  1. Es ist der 25. März, also Mariä Verkündigung. Zu diesem Tag gibt es einmal wieder mehrere Wetterregeln. "Wenn Maria sich verkündet, Storch und Schwalbe heimwärts findet", "Ist Marien schön und helle, gibt`s viel Obst auf alle Fälle", "Ist der Sonnenaufgang an Mariä Verkündigung klar, gibt es ein gutes Jahr" , "schöner Verkündigungsmorgen befreit von vielen Sorgen" und schließlich " Mariä Verkündigung schön und rein, wird das ganze Jahr recht fruchtbar sein".

    Eines haben diese Sprüche jedenfalls gemeinsam. Wenn es an diesem Tag schön und sonnig ist, dann wird das ein gutes Jahr. Somit ist dieser Tag der erste, der dann tatsächlich für dieses Jahr noch gutes verspricht. Oder wie würdet ihr das Wetter zu Sonnenaufgang in den Bildern oben und dem Wetter den Tag über (Bilder unten) beschreiben? Der heutige Tag wurde wirklich sehr schön, was das Wetter betrifft, daher bleibt es auch im Jahr schön für eine gute Ernte.

    Wer übrigens meine Wetterbeobachtungen konzentriert mit verfolgen möchte, der findet sie zusammengefasst auf der Seite "Phänomene in der Natur und Wetterbeobachtungen"
  2. Der Tag verhieß ja aber eben auch noch aus einem zweiten Grund schön zu werden. Wir hatten einen Ausflug geplant und dachten schon, nach dem Dauerfrost-Wintereinbruch noch vor kurzem, dass der Ausflug nicht stattfinden wird. Nein, das Wetter war traumhaft und wir machten uns auf die lange Fahrt durch das schöne Frankenland. Nach zwei Stunden Autobahn waren wir angekommen: Lenzrosenmarkt auf Schloß Thurnau. "Eingeladen" hatte uns die Seifenfrau Regine. Sie hat ihren Stand mit selbstgemachten Seifen dort und wir bekamen Freikarten.

    Das Ambiente war wirklich traumhaft schön. Das alte Schloß, die vielen Frühlingsblüher, Kunsthandewerkerprodukte, Stoffe oder Naschereien. Die Menschen waren auffallend entspannt und freundlich. Es gab so viel zu sehen und wir genossen die Stunden in vollen Zügen. Ein Plausch mit Regine und ihrem Mann am Seifenstand. Die Hände voller Tüten mit Pflanzen. Auch zwei Lenzrosen waren natürlich dabei. Das schwere Eisengestänge als Pflanzstütze haben wir nicht mitgeschleppt. Das blieb bis zur Abfahrt am Stand deponiert.

    Neben den vielen Menschen sind mir auch die vielen Hunde aufgefallen. Alle Farben und Größen. Schade, dass meiner so hundeunverträglich ist und nun auch noch so alt ist (er wird jetzt 14 Jahre). Ein Hinterbein schleift er nach, vorne knickt er immer weg und hören tut er fast gar nichts mehr. Der musste daheim bleiben. Das wäre für uns alle keine Freude gewesen, hätte er da mit schlappen müssen. Umso mehr freute er sich, als wir wieder heim kamen. Also jedenfalls nachdem  er registriert hatte, dass wir wieder daheim sind. Ja ja das Alter, geht halt auch an Hunden nicht spurlos vorbei. 


Hier ein paar Impressionen vom Lenzrosenmarkt:

die meisten Bilder habe ich sicherheitshalber wieder entfernt, weil Gesichter und Stände zu sehen waren .....




Leider aber, und das merke ich auf jedem solchen Markt, hängen allüberall Schilder an den Ständen, dass man nicht fotografieren darf. Dabei gäben diese wunderschönen Produkte und wie sie dekoriert und drapiert sind, gerade mit dieser Kulisse so schöne Fotos. Wegen des Foto-Verbotes habe ich dann irgendwie insgesamt fast keine Fotos gemacht, die Lust dazu war verschwunden. 




Gleicher Innehof aber der Blick kommt jetzt vom ersten Stock, wo in den Tapetensälen für Kaffee und Kuchen eingedeckt ist.



Wieder zu Hause angelangt, werden erst einmal die Neuankömmlinge ausgepackt und fotografiert. Ich muss sie doch stolz herum zeigen. Immerhin habe ich für eine davon schon 15 € bezahlt. ich konnte mir leider nur die billigen leisten. Die Preise hörten auch bei 30€ oder 50€ für einen Topf mit Lenzrosen nicht auf!




Steingartengewächse. 



Der erste Abend mit Sommerzeit und der langen Helligkeit, sowie die wunderbaren Frühlingseindrücke des Tages, machte mich selbst auch ganz frühlingsaktiv. Im Garten entdeckte ich "plötzliches" Wachstum. Hier unter den Sträuchern sind schon ganz schön groß die Tulpen zu sehen. 



Unter der Korkenzieherhasel blüht "plötzlich" ein Nest lila Krokus.



Und im Vorgarten ist es kahl. Die Nachbarn haben Osterbüsche dekoriert. In den Orten, die wir auf der Reise durchquerten, waren überall geschmückte Osterbrunnen. Nur ich habe vor Wochen die bunten Eier vom Dachboden geholt und dann in die Ecke gestellt. Das scheußliche Wetter, die Kälte, der Schnee zusammen mit meiner dadurch verursachten Unlust bedeuteten für diese Jahr: es gibt keinen Osterstrauch im Garten. Dazu kommt dann auch noch, daß das immer die Weigelie im Staudenbeet war. Die aber habe ich vor kurzem auf den Stock gesetzt. Wo also die Eier aufhängen? In einer Woche ist Ostern! 

Also mußte abermals "plötzlich" eine Idee her. Flexibel bin ich ja und wenn ich in meinem Garten keinen  Busch für so was finde, dann weiß ich auch nicht. Gegenüber der Weigelie im anderen Beet steht doch der mittlerweile ganz schön große Ranunkelstrauch.  Der ist dieses Jahr dran mit Eiern. 

Am Ende des Gefriemels und Gefummels bin dich doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis und froh, dass mich die Frühjahrs-Aktivität doch noch gepackt hat. Seither schaue ich ihn jeden Tag an und freue mich an den vielen bunten Eiern. 










Kommentare:

  1. Lieber Achim,
    das hast du wieder sehr schön beschrieben.
    Und anscheinend war der Sonntag wirklich der Auftakt zu etwas Frühlingsähnlichem...;-)
    Tatsächlich habe ich gestern auch im Garten herumgewuselt, ausgegraben, umgepflanzt, Abdeckungszweige entzfernt etc,eben eine Stunde lang "Frühlingsgarten" gespielt.
    Schön, dass ich euch die Freude machen konnte!
    Übrigens fanden wir, dass du eine ganz coole Jacke anhattest!
    Liebe Grüße!
    Gine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und stell dir vor Gine, ich habe gestern meinen Apfelbaum endlich geschnitten. Und Himbeeren, die Lenzrosen gepflanzt und die anderen erworbenen Stauden, so wie ein ganz tolles Sträuchlein Winterblühendes Geißblatt vom Gartenversand. Das blüht jetzt noch und riecht sooo gut. DAnn kann der nächste Winter ja getrost kommen, dann wird jetzt auch neben den Lenzrosen im Gebüsch geblüht......
      Und danke für das Jackenkompliment, die ist ein Mitbringsel einer "Dienstreise" nach Orlando, meine erste Lederjacke und ich fand die auch auf Anhieb gut und vor allem zu mir passend. DAs ist ja bei so einer Jacke sehr wichtig.

      Also dann schöne Feiertage und schönes Wetter für den Garten wünscht der Achim

      Löschen
  2. Hallo Achim,
    nun weiß ich, wo die Schönheit herkommt, die Du bei Insta gezeigt hast! Ich finde, für 15 Euro ist die fast ein Schnapper. Ähnliche Farben habe ich hier für das Doppelte gesehen. Und deshalb darauf verzichtet.
    Das mit dem Fotoverbot greift immer mehr um sich. Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Meiner Meinung nach will man Ideenklau verhindern. Wird aber nicht gelingen, wo jedermann flink das Handy zücken kann zum unauffälligen Shot. Wenn ich den Fotoapparat am Hals hängen habe, frage ich Standbetreiber direkt, ob ich ihren Stand fotografieren darf. Wenn sie zögern, erzähle ich von einem Bericht im Blog und schon werden sie locker. Gute Reklame :-)
    Frohe Ostertage wünscht
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karen,
      jetzt hoffe ich, daß sie gut angehen die beiden Lenzrosen und dann nächstes Jahr gleich wieder blühen. Aber bei meinen anderen vom Staudengärtnerversand G. sind nun schon ein paar Jahre alt, blühen unermüdlich im Winter und Frühjahr. Gerade müssen sie sich ein wenig erholen vom langen, harten und auch wieder späten Winter. Aber sie treiben wieder, das sehe ich schon und Knospen sind auch noch neue da. Ja billig sind die Pflanzen nicht, das wusste ich. Aber ich fand 15€ noch ok. Die anderen Preise wären mir echt zu viel gewesen. Zudem war der einzige Unterschied die Größe. Und da sie bei mir erfahrungsgemäß ja gut gedeihen, werden sie ja von allein größer. Jedenfalls bin ich froh über meine Neuzugänge.

      Das mit den Fotos, die man ja für soziale Medien und Blogs macht, sehe ich auch als Werbung. ABer die haben wohl wahnsinnig Angst vor Spionage. Oder wahnsinnig schlechte Erfahrung. Mal so nebenbei, viele der Stände haben ja nur scheinbar Kunsthandwerk. Die PRodukte sind auch nur Massenware und auf jedem Markt den ich bisher besucht habe an irgendeinem Stand zu erwerben. Also so viel Spionage wird da nicht sein und schaden können. Ich sehe es so, daß mit den Verboten die Spionage nicht verhindert wird, die Werbung für dieses Events aber drastisch reduziert wird. Müssen sie selbst wissen. Betteln um Fotos tue ich jedenfalls nicht.

      Dir auch frohe Ostertage und schönes Gartenwetter. Liebe Grüße der Achim

      Löschen
  3. Lieber Achim,
    okay, 2 Stunden Autobahn; da wäre ich hier, egal in welche Richtung ich fahre, im Ausland!
    Max ist ein wunderschöner Hund. Bei meinen Paten habe ich miterlebt, als ihr Hund langsam älter wurde. Es tat mir jeweils so leid, wenn der liebe Hund mich nicht kommen hörte und dann ganz enttäuscht war, als ich bereits im Haus war und begrüsst wurde und er nicht erster war. Das war für mich und den Hund schlimm; so dass ich dann anfing laut auf Besuch zu gehen und zu rufen, damit er mich doch hörte und wir beide Freude hatten.
    Dein Osterbaum ist ein Bijou. Wunderschön und so viele Eier, das sieht so fröhlich aus.
    Dir einen schönen Nachmittag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Eda, da siehst du mal wie groß unser schönes Franken ist.... So wie du das mit den alten Hunden beschreibst, ist es. Früher stand er immer dicht mit er Nase hinter der Haustüre, bis wir aufgesperrt haben. Jetzt liegt auf seinem Platz und schläft und wundert sich, wenn wir plötzlich daheim sind.....

    Nun hoffen wir, dass das Ostern so schön bunt wird, wie mein Busch, wenigstens aber Grün und auf keinen!!!!!!!!!!!! Fall weiß.
    Liebe Grüße der Achim

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Achim,
    das war wirklich eine gute Idee, den Ranunkelstrauch so österlich heraus zu putzen. Da freut sich mit Sicherheit ein Jeder, der vorbeikommt, mit Dir!!!

    Ich möchte mich auch noch für Deinen Kommentar bei mir bedanken.
    Es freut mich sehr, dass es Dir in meinem kleinen Garten gefällt, und das, obwohl Du doch eine ganz andere Größenordnung gewohnt bist...
    Dir alles Liebe und ein wunderschönes Osterfest!
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heide, da hast du recht und das war auch meineIdee. Da vorne am Zaun kann sich jeder Passant ebenfalls daran erfreuen. Und es kommen hier doch auch immer wieder Menschen vorbei, hat doch die Nachbarin eine Kinder-Reitschule.

      Ja und wegen deinem Garten. Liebe Heide, wie so oft im Leben kommt es wahrlich nicht auf die Größe an. Ich mag es echt, authentisch, natüürlich und wenn gelebte Freude dabei ist. Kein zur Schau-stellen seiner Fähigkeiten und Kenntnisse von Insiderwissen und lateinischer Fachbegriffe nur um "seine" Leute zu beeindrucken, Suchmaschinen zu bedienen oder Werbesponsoren zu angeln. Ich mag es, wenn einfach gegärtnert wird, weil es Spass macht.

      Ich wünsche dir auch ein ruhiges, buntes und geselliges Osterfest und weiter viel Freude am Garteln, Achim

      Löschen
  6. Lieber Achim,
    Du bist bis nach Thurnau gefahren? Wie lustig! Ist dir bewusst, dass du in Thurnau nicht nur unter meinem
    Bürofenster im Schloss, sondern gegenüber vom Schloss auch an meinem Gärtlein vorbeigeschlendert bist? Ich war am dem Wochende jedoch musikalisch unterwegs und sowieso nehme ich beim Lenzrosenmarkt lieber Reißaus weil im Dorf nix mehr geht.
    Schön, dass es dir wenigstens gefallen hat!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja schad dass man sich so nicht getroffen hat. Frage da allerdings auch nicht mehr ob jemand wo ist und man sich trifft. Einmal auf einer Veranstaltung und doch gemieden von den anwesenden BloggerInnen langt mir. Sind halt auch nur in den sozialen Medien sozial und im echten Leben sehr eingebildet, und man weiß nie wie man dran ist und probieren will ich nicht mehr. Mir ist die Lust drauf vergangen. Du bist sicher nicht so hoffe ich jedenfalls, aber ich wollte das jetzt einfach mal schreiben.Schöne Ostern dann daheim im jetzt ruhigen Thurnau das ja super hübsch ist. Liebe Grüße Achim

      Löschen
  7. Oh weh, das klingt aber wirklich nach Frust...
    Sollte es dich irgendwann mal wieder an einem Wochenende nach Thurnau verschlagen - was ja wirklich nicht gerade um die Ecke von dir ist - ist die Chance groß, dass ich im Gärtchen gegenüber der Kirche unübersehbar gartel. Und mein Garten ist offen für alle netten Gartenfreunde. Immer:-).
    Schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guten morgen Cecilia, ja das hast du recht, der Frust übers Bloggen ist tasächlich gerade extrem hoch bei mir.

      Ach männo, das ist ja jetzt aber echt blöd. Welche Kirche denn? die mit diesem extravaganten Steg vom Schloß direkt in die Kirche? da sind wir paar mal vorbei gekommen. Und wie du schon geahnt hast, ich befürchte, daß es mich so schnell nicht mehr in die Ecke verschlägt, war bisher auch das erste mal.

      Nun wünsche ich aber mal erst ein schönes Osterfest und wie es aussieht geht jetzt wohl endgültig die Gartensaison los. Viel Spaß in deinem Gärchen und liebe Grüße, Achim

      Löschen
    2. Lieber Achim,
      Ja, genau die. Obwohl man dann den Garten direkt vor der Nase hat, übersieht man ihn gern, weil er so gut in die Umgebung passt. Bevor es meiner war, hab ich ihn drei Jahre nicht wahrgenommen...

      Ich kenne zwar die Details nicht, aber ich sage mir immer: letztlich bloggen wir doch in erster Linie für uns selbst, weil wir die Erfahrung und Erlebnisse irgendwie mitteilen wollen. Insofern ist der Output eher zweitrangig. ;-)
      Liebe Grüße aus dem ICE Richtung Heimat an der Saar,
      C.

      Löschen
    3. Hallo Cécilia naja wenn man keine Ahnung hat, dass dein Garten und du genau in dem Ort sind, dann schaut man natürlich auch nicht aufmerksam hin. Kann mich an meinem Garten um diese Kirche erinnern. Naja ist auch schon zu spät. Hoffe du bist gut zuhause angekommen,liebe Grüße Achim

      Löschen
  8. Lieber Achim,
    herrlich blüht es in eurem Garten!
    Und dein Ostereierstrauch ist wunderschön geschmückt :-)
    Unserer ist leider wieder eingschneit! Seid heute morgen schneit es hier!
    Aber nun hört es langsam auf und alles ist nun wieder weiß.
    Ich fasse es einfach nicht. Ich mags nicht mehr und streike bald.
    Frau Holle soll sich endlich verziehen mit ihren Betten ;-)
    Nun wünsche ich dir und deinen Lieben ein hoffentlich sonniges,
    farbenfrohes und schönes Osterfest!
    Ganz viele liebe Grüße sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh du Arme, habe heute nachmittags oft an dich denken müssen. Haben bei Sonnenschein und 10grad die Palmen ausgepackt. Haben beide überlebt. 😅 puh im Gewächs habe ich Fenster geputzt dass Licht rein kann und ein paar Kübel reingerätst. War so froh , dass es bei uns nicht geschneit hat. Ich wünsche trotz allem ein wunderbares Osterfest liebe Grüße Achim

      Löschen

Nähere Inforamtation zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer finden sie unten links. Einfach anklicken.