Montag, 27. November 2017

draußen schmuddelig naß und kalt - drinnen gesellig und kuschelig warm

Draußen scheußlich kalt und nass, drinnen warm und kuschelig

Im Sommer finde ich es schlimm. Zu dieser Jahreszeit war es genial. Was? Na das scheußliche Wetter eben! 

Keine Bange, ich habe nicht zu viel von den Pilzen geraucht, die gerade überall im Garten sprießen. Nein, ich empfand es wirklich so. 

Am Samstag kam pünktlich zu unserem Karpfenessen mit Freunden der Wetterumschwung von 15°C und blauem Himmel zu 3°C und (Schnee)-Regen. 

Schon Mittag begann ich, den Ofen im  Partyraum zu schüren. Von etwa 11°C mußten wir ihn auf die üblichen, wohligen 27°C oder mehr hoch heizen. 

Während ich also noch die Herzplätzchen für die Tischdeko gebacken habe, lief ich immer wieder raus, um Holz nach zu legen. 

Im Gewächshaus konnte ich eigenen Endivien frisch ernten und in der Küche als Beilage zu den Karpfen zubereiten. 

Volker fuhr zu den Weihern und holte die Karpfen. Nachmittag geschlachtet und Abends am Teller. Frischer kann Fisch ja hier in Franken gar nicht sein. 

Später wird noch ein wenig dekoriert, eingedeckt oder die Kerzen drinnen und draußen nachgefüllt. Die Getränke sind rasch kalt gestellt. Man mußte sie nur aus dem Keller holen und vor den Hüttenzauber stellen. Da hatten sie es kälter, als in jedem Kühlschrank. 

So verging die Zeit und wir freuten uns schon den ganzen Tag auf einen gemütlichen Winterabend im wunderbar warm aufgeheizten Hüttenzauber, zusammen mit unseren Freunden.

Hundert Lichter zeigen den Gästen den Weg


Je näher der Abend kam, desto unwirtlicher wurde es draußen. Und um so mehr Lichter zündete ich an. Wenn die Gäste kommen, sollten sie einfach nur dem Licht folgen müssen.

Vor der Haustüre steht die Eule mit der Kerze im Bauch. Sie steht dort rund ums Jahr. Erleuchtet wird sie aber nur bei besonderen Gelegenheitn. 

Zu ihr gesellt hat sich der Schneemann mit der Teelicht-Laterne in der Hand. Fast ein wenig früh noch für ihn. Aber ich habe schon mal angefangen, vom Dachboden Lichter und Weihnachtsdeko zu holen. Eher Winterdeko ist es im Moment noch. Der muntere Geselle schaute mich dort oben an und stand mir auch ein wenig im Weg. Da habe ich ihn kurzerhand mit runter gebracht. Am Abend in der kalten und dunklen Nacht hat er uns gute Dienste erbracht und den Weg geleuchtet. 

Lichter weisen den Gästen den Weg
Lichter weisen den Gästen den Weg


Drinnen im Wohnzimmer brannten auch die Lichter und der Kaminofen. 

Blick aus dunkler  Nacht ins warm erleuchtete Zimmer
Blick aus dunkler  Nacht ins warm erleuchtete Zimmer

Der Besuch mußte also am Weihnachtsmann vorbei, die Stufen hoch und wurde vom warm erleuchteten Hüttenzauber empfangen. Eine gemütliche Oase in der der stockdusteren und ziemlich  regenreichen Winternacht. Und manch einer kam schließlich zu Fuß....

Unser Partyraum  "Hüttenzauber"im Garten, festlich erleuchtet
Unser Partyraum  "Hüttenzauber"im Garten, festlich erleuchtet


Unser Partyraum  "Hüttenzauber"im Garten, festlich erleuchtet
Unser Partyraum  "Hüttenzauber"im Garten, festlich erleuchtet

Der Hüttenzauber - unser Partyraum - herausgeputzt für die Gäste


Mehr als 25 Grad Temperaturunterschied merkt man den Besuchern sofort an. Ja klar, die Brillen beschlagen sofort. Aber auch die Mimik lockert sich, ein Strahlen und entspanntes Angekommen-sein zeigt sich auf den vom Regen nassen Gesichtern. 

Die dicken Klamotten werden rasch abgelegt und mit ihnen die Dunkelheit der Nacht und ihre klamme Kälte. 

die Tafel ist gedeckt, die Gäste können kommen

Ich weiß, daß viele sehr kreative Menschen hier unterwegs sind und so mancher sich über die spartanische Tischdekoration wundert. Hierzu kann ich nur sagen, daß jede Deko und wären es nur Teelichter, zu viel wäre. Wenn die großen Karpfen auf den Tellern sind, die Gläser und Getränke am Tisch stehen, sich die Grätenteller füllen und alle 15 Personen eng an eng sitzen, dann vermißt niemand eine Tischdekoration. Im Gegenteil, die wäre dann schon längst abgeräumt. Somit spare ich mir die dann gleich von Anbeginn. Eine  nette Serviette und selbst gebackene Herz-Plätzchen sagen hier auch mehr, als ein  ausgefeiltes Deko-Konzept. 

die Tafel ist gedeckt, die Gäste können kommen
die Tafel ist gedeckt, die Gäste können kommen


Der Partyraum hat seinen eigenen Charme. Vor allem freut mich immer wieder, daß wir ihn nicht im Keller ohne Fenster haben. Nein, unser Partyraum steht mitten im Garten. Selbst wenn es draußen dunkel ist, hat man doch ein wunderbares Gefühl mittendrin und doch geschützt zu sein. Egal ob wir im Frühjahr bei Schneeregen Ostern feiern, im Frühsommer unsere Geburtstage, an denen es oftmals regnet oder wir jetzt im Winter bei netten Gesprächen beisammen sitzen. 

Partyraum Hüttenzauber
hier kann man nach dem Essen oder zwischen den Gängen entspannt verweilen (chillen glaube ich sagt man heute dazu....)


Das Schöne an solchen Feiern ist immer wieder die Zusammenarbeit. Jeder bringt was mit, was wir vorher kurz absprechen. So wird dann ein Buffet vermieden, auf dem fünf Schüsseln mit Gurkensalat stehen, bestehend aus gammeligen Billiggurken mit Essigessenz und geschmacklosem Öl angemacht.

Nein bei unseren Festchen, egal ob bei uns oder einem anderen Gastgeberpaar, gibt es immer eine große Auswahl köstlicher Speisen. Heute eben nur verschiedene Salate. Der Karpfen, die Hauptspeise also, kam ja von uns. Und die Nachspeise haben wir gerade in den Ofen zum Backen gestellt. Eine riesige Auflaufform mit Apple-crumble wartet noch auf uns.

Partyraum Hüttenzauber
Aha, die ersten Gäste sind da, das Buffet füllt sich



Wer hier sitzt, kann jeden eintreffenden Gast sofort begrüßen. Neben der Tür der Holzofen. Leider ein Billig-Exemplar, das schon vor dem Umbau hier stand. Aber er heizt und kann irgendwann einmal durch ein effektiveres Modell ersetzt werden. In unserem Wohnzimmer steht ein hochwertiges Modell. Und man merkt es wirklich deutlich, warum der viel teurer war! Leider ist hier gerade mal wieder vom langen Heizen die  Scheibe total verrust. Sonst würde man auf dem Foto schön das Feuer lodern sehen.

Partyraum Hüttenzauber
Partyraum Hüttenzauber

Noch lange saßen wir beisammen, in dieser Winternacht. Und wer in so schöner Atmosphäre und netter Gesellschaft den Winter verflucht und sich in den Sommer träumt, der versteht nicht, das Schöne eines  jeden Moments wahr zu  nehmen und zu genießen. 

Ich jedenfalls konnte beides. Lange genug habe ich mir diese Fähigkeit  erarbeitet. 

Und die nächsten  Freuden-Momente sind auch schon wieder geplant. Nicht immer bei uns, aber immer in warmer und geselliger Atmosphäre. 

Zusammensein mit Freunden
Zusammensein mit Freunden



Kommentare:

  1. Hallo Achim, wie gemütlich und heimelig die Räume wirken und dazu das gute Essen und noch dazu frisch aus dem Garten und aus dem Fischteich. Wer wäre da nicht gerne dein Gast!
    Herzlichst, HanLo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön HanLo, ja es ist gerade im Dunklen und draußen kalt und naß unwahrscheinlich gemütlich im Hüttenzauber. Ja Gäste, die hätte ich auch gern noch öfter, auch wenn es Arbeit macht, wir sind doch bestens auf Gäste und Gesellschaften eingerichtet und machen es sehr gern. Würde ja gern immer im Sommer auch mal meine Leserinnen einladen, aber es scheint, daß ich einfach zu abseits wohne und alle zu weit fahren müssten. Schade eigentlich.
      Wünsche dir eine schöne Woche, liebe Grüße Achim

      Löschen
  2. Lieber Achim,
    in deinem Hüttenzauber sieht es so gemütlich aus. Die Eckbank wirkt sehr einladend! Da hast du den Gästen sicher ein grosse Freude bereitet und dann das feine Menü!
    Auch ich benutze den Balkon als erweiterter Kühlschrank, wir müssen nur acht geben, wenn es im Januar oder Februar noch kälter wird!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche und liebe Grüsse aus der Schweiz
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Eda, die Eckbank war der Grund für den Neubau des Hüttenzaubers! Doch wirklich so war es. Die Gaststätte unseres Stammtisches machte damals dicht. Wir erstanden ein paar Möbel für den damaligen Hüttenzauber. Der war eher ein immer weiter ausgebautes Provisorium des Vorbesitzers. Die Bank sollte rein und wir stellten fest, wie uneben der Boden tatsächlich war. Viele Zentimeter hätten wir überall unterlegen müssen, um sie einigermaßen im Lot gestanden hätte. Einige Balken der Wände waren eh schon morsch. Also rissen wir bis aufs Dach alles ! ab und bauten neu. schau mal hier https://achimsgarten.blogspot.de/2014/08/das-projekt-huttenzauber-ist-nun-auch.html#links
      Dann passte die Bank rein und alles war traumhaft schön.

      Liebe Grüße Achim

      Löschen
    2. Lieber Achim,
      vielen Dank für den Link zum Umbau des Hütenzaubers. Das war sehr interessant zum Lesen und ich kann mir vorstellen, wie viel Arbeit dies gibt. Der Boden mit den diagonal verlegten Platten gefällt mir sehr gut, gibt dem Raum Schwung und wie genau ihr gemauert habt sieht man bei der Eckbankhöhe zum Fenstersimsen. Eine super Leistung!
      Ich hoffe, dass du noch viel tolle Feste im Hüttenzauber verbringen kannst und sende dir liebe Grüsse
      Eda

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Liebe Eda, ja der Boden ist echt toll geworden und das mit ganz einfachen preiswerten Fliesen. Hat Volker sogar selbst verlegt. Gemauert mußte wirklich genau werden, da auch die Fenster vorher schon vorhanden waren. Mein Bruder kaufte im Winter davor sein Haus und lies ganz neue Fenster einbauen. Da fragten wir doch gleich, was mit den alten Fenstern passiert. So haben wir tatsächlich tolle, Kunststofffenster, isoliert zum Nulltarif bekommen. Sogar die breite Terrasseneingangstür war da dabei. Nun mußte nur noch so gemauert werden, daß sie später auch rein passen. Weil ja zudem das gesamte Dach frei schwebend auf Gerüst-Stützen ruhte mußten wir auch hier ganz genau drunter mauern, dass man dann die Stützen wegnehmen kann und das Dach dabei schon fest auf der Mauer ruht.
      Noch viele schöne Stunden der Freude mit lieben Menschen, ja das ist es, was auch wir uns für den schönen Partyraum und für uns wünschen
      liebe Grüße Achim

      der Kommentar oben ist gelöscht, weil ich dir da antwortete und dann mit Eda statt mit Achim unterschrieben habe. Korrigieren ging nicht, nur löschen. Jetzt steht halt da dumm drunter, daß ich was gelöscht habe.....

      Löschen
    5. Lieber Achim,
      zum Glück hast du reagiert und gleich nach der Tür und den Fenstern gefragt! Eine ganz tolle Arbeit, die du da geleistet hast!
      Jetzt wünsche ich dir einen schönen Donnerstag und liebe Grüsse aus der Schweiz, wo es leicht schneit.
      Eda

      Löschen
  3. Wunderbar gemütlich, euer Hüttenzauber. Nein, in einem Hobbykeller kann so eine Atmosphäre nicht entstehen. Meine Schwägerin hat auch so ein Winterhäuschen im Garten stehen, aber es fehlt der Kamin. Ich finde, das Feuer trägt ganz entschieden zur Gemütlichkeit bei. Mach dir keine Gedanken über die Blogger und Deko....ich hab mir längst abgewöhnt, solchen Fotos nachzueifern. Manchmal ist eine Anregung ja ganz nett, aber in der Weihnachtszeit mache ich einen ganz großen Bogen um solche Blogs. Ich finde es nur gemütlich, wenn es nach mir aussieht und nicht nach irgendeinem Modetrend.
    Hier sind inzwischen auch schon einige Karpfen verspeist worden...leider nicht zu Hause, dafür aber im Lieblingsrestaurant im Nachbardorf.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun, du sagst es, manche Deko möchte auch ich nicht daheim haben. Wäre nicht mein Stil und würde mir daher nichts heimeliges geben. Daher bringe ich da auch eigentlich nicht weiter was im Blog, ist sehr persönlich, muß ja auch nur mir und meinem Mann gefallen. Und wenn es das tut, hat es seinen Sinn erfüllt. Und den erfüllt es. Und einem Trend folgt meine Deko auch nicht. Lieber die Spieluhr, die mir meine Oma mal schenkte und die sie bei Tchibo für mich erstand, als irgendein Ding das halt schick ist von der diesjährigen (!) Farbgebung. Und Oma ist jetzt 17 Jahr tot und doch jedes Weihnachten mit der Spieluhr dabei.... Das sind Dinge, an denen mein Herz hängt. Das sieht nicht aus, als könnte man es im Blog zeigen und darum ist es privat und meines und das ist gut so ;-)

      Am Wochenende ist schon wieder Karpfenessen. Du meine Güte, jetzt muß ich fast sagen, jetzt langt es langsam. Dauernd Karpfen.... Aber jetzt kommt ja Weihnachten und da gibt es bei uns keinen Karpfen. Also werden das im Sonntag jetzt die letzen für dieses Jahr sein.

      liebe Grüße Achim

      Löschen